Krypto ist das Bankwesen bei Bitcoin Evolution für Durchschnittsmenschen

Wendy McElroy: Krypto ist das Bankwesen für Anarchisten und Durchschnittsmenschen

„Was ich an Bitcoin liebe, ist, dass nicht irgendein reicher alter Mann an der Wall Street, sondern junge arme Leute reich werden.

Wirtschaftliche Souveränität ist nicht länger nur für Politiker und Bankiers

„Die Kryptowährung ist für die Reichen“; dieser verderbliche Mythos führt dazu, dass die Menschen die Krypto-Währung ablehnen und ihr gegenüber misstrauisch sind. Eine beeindruckende Anzahl von Anwendern bei Bitcoin Evolution hat durch frühe Adoption oder kluge Investitionen ein Vermögen gemacht, das ist wahr, aber der größte Nutznießer von Krypto sind durchschnittliche Menschen. Krypto ebnet das finanzielle Spielfeld zwischen den Reichen und der Arbeiterklasse.

Für die Reichen ist es vergleichsweise einfach, ihre Privatsphäre zu wahren, die höchsten Steuern zu vermeiden und von den Finanzinstitutionen anständig behandelt zu werden. Sie haben Anwälte, Buchhalter und andere informierte Experten, die ihre Interessen eifrig vertreten. Sie haben ausländische Bankkonten, diversifizierte Beteiligungen und Steuerabschreibungen. Es ist auch leicht für die Reichen, akkreditierte Investoren zu werden – ein rechtlicher Status, der den Zugang zu den profitabelsten Investitionen, wie z.B. Aktien von neu gegründeten Unternehmen, eröffnet.

Im Gegensatz dazu geht der Erwerbstätige mit seinem eigenen Geld um oder lässt es in einem Beschäftigungsfonds, wie z.B. einem registrierten Rentensparplan, verwalten. Er kann es sich nicht leisten, Experten zu konsultieren, geschweige denn, sie in Vollzeit einzustellen. Er hat kein ausländisches Bankkonto, keine weit verbreiteten Investitionen und keine bedeutenden Steuervergünstigungen. Es ist äußerst schwierig für ihn, ein akkreditierter Investor zu werden, was ihn von den profitabelsten Möglichkeiten ausschließt. Das System ist gegen die finanziellen Interessen des Durchschnittsbürgers gerichtet.

Der Krypto ist ein Wendepunkt. Es erfordert nur ein grundlegendes Verständnis der Dynamik, und das ist kostenlos auf einer Vielzahl von Websites erhältlich, die Anleitungen, Video-Tutorials, Online-Experten, Benutzerforen und eine Flut von Artikeln darüber anbieten, wie man anfangen kann, wie man sich schützen kann. Mit einer bescheidenen Investition von Zeit und Geld kann der durchschnittliche Mensch sein eigener Bankier werden, seinen eigenen Reichtum kontrollieren, Zugang zu globalen Märkten erhalten und der Tyrannei des staatlich gelenkten Finanzsystems entgehen.

Eine Möglichkeit, die Vorteile, die Kryptographie dem Durchschnittsmenschen bietet, besser zu schätzen, besteht darin, durch ein Fenster in die Vergangenheit zu schauen und zu sehen, wie schwierig die finanzielle Freiheit einst war.

Anthony L. Hargis, Bankier der Anarchisten und Durchschnittsmenschen

Etwa achtundzwanzig Jahre lang, bis zu seiner kurzen Haftstrafe im Jahr 2004, betrieb Anthony L. Hargis eine Lagerhausbank in Fountain Valley, Kalifornien, die von Libertären besucht wurde; der Shareholding Trust hieß Anthony Hargis & Company (ALH&Co). Eine Lagerhausbank ist eine Bank, die einzelne Transaktionen und Kundenidentitäten bei Bitcoin Evolution verbirgt, indem sie Gelder zusammenführt, die bei einem anderen Finanzinstitut eingezahlt und durch dieses ausgezahlt werden. Lagerhausbanken werden oft benutzt, um die Steuerpflicht zu umgehen. Die Verschleierung der Identität der Einleger ist somit der Schlüsselaspekt sowohl des Wertes der Bank als auch ihrer angeblichen Kriminalität.

In den Vereinigten Staaten verfolgt und verfolgt der Internal Revenue Service (IRS) Lagerhausbanken aggressiv.

In einer Veröffentlichung des Justizministeriums vom 16. März 2004 hieß es: „Angeblicher Steuerbetrug-Promotor ins Gefängnis geschickt“,

„Das Justizministerium verklagte Hargis letzte Woche und behauptete in Gerichtsunterlagen, dass Hargis‘ Lagerhausbank Gelder von etwa 253 Kunden annimmt und die vermischten Gelder dann auf neun Geschäftsbankkonten platziert, die auf seinen Namen oder den Namen seiner Mitarbeiter geführt werden. Hargis benutzt dann angeblich die Geschäftsbankkonten, um Schecks auszustellen, mit denen die Rechnungen der Kunden bezahlt werden. Die Geschäftsbankkonten werden angeblich auf den Namen von Hargis und seinen Mitarbeitern geführt, wodurch es für die Behörden schwierig ist, die Einnahmen, Vermögenswerte, Ausgaben und die Identität der Kunden zurückzuverfolgen. In der Beschwerde wird behauptet, dass die Kunden von Hargis, die sich in den gesamten Vereinigten Staaten, vor allem aber in Kalifornien befinden, schätzungsweise 24 Millionen Dollar an Bundessteuern schulden“.